Osteopathie

Mehr zur Methode

Osteopathie

Der Körper des Pferdes braucht Bewegung, um gesund zu bleiben. Mit ausreichender Bewegung und dem richtigen Training bleibt das Pferd zufrieden und gesund. Kommt es zu einer Blockade der freien Bewegung  knöcherner, muskulärer und faszialer Strukturen, verschiebt sich das Bewegungsmuster, das Pferd beginnt auszugleichen, von kleinen spürbaren Unterschieden in rechter/linker Hand, bis hin zu Lahmheiten, um Schmerz zu vermeiden.
Die Osteopathie ermöglicht das Lösen der entstandenen Blockaden im Körper, die neben den reiterlichen Problemen (Stellung/Biegung) und Lahmheiten, auch zu chronischen Erkrankungen des Magen-Darmtrakts, der  Atemwege sowie gynäkologischen Problemen führen können.
Um diese Blockaden zu finden, wird das Pferd ganzheitlich betrachtet. Diagnostische Punkte am Körper (Triggerpunkte), Bemuskulung, Hufbalance und ggf. Equipment ( Sattel), Trainingsmethoden und die Bewegung des Pferdes dienen dazu, das Gesamtbild des Körpers und seine (Fehl)Beanspruchung zu erkennen.
Durch das Wissen über die Zusammenhänge in der Körperstruktur des Pferdes werden die Blockaden sanft durch manuelle und fasziale Techniken gelöst. Als ideale Ergänzung für den Erfolg der Behandlung hat sich die Akupunktur erwiesen, mit der tiefer liegende Verspannungen und energetische Blockaden therapiert werden können.

Nach einer ganzheitlichen Behandlung hat der Patient 3 Tage frei (Koppel, Paddock, Spazierengehen/Führen), die Behandlung braucht 10-20 Tage, bis sich ihre volle Wirkung zeigt. In den ersten drei Tagen können sich Symptome verstärken, was zum Heilungsprozess gehört. Bei möglichen Fragen nach einer Behandlung wenden Sie sich gerne an mich.

close

Abonniere meinen Newsletter

Weitere Informationen über den Newsletter.

Du kannst Dich jederzeit wieder abmelden und ich gebe Deine Daten nicht an Dritte weiter.